Cercle Philatélique Mamer

EXPO 1999

"de Velo" & "Nicolas FRANTZ"

 

Aus Anlass des hundertsten Geburtstags von Nicolas FRANTZ (4.11.1899 - 8.11.1985) fand in Mamer vom 4. bis 7. November 1999 eine gemeinsame Veranstaltung des Cercle Philatélique Mamer und des Vélo Sport Mamer statt : eine Erinnerungsausstellung an die Radfahrerlegende und eine philatelistische Ausstellung "de Velo".

Am 4. November führte das Postamt in Mamer den Sonderstempel "Nic. Frantz - 4.11.1999 - champion cycliste - 1899-1985".

 

 

Frau Nicole Frantz
(Tochter von Nicolas Frantz),
Bürgermeister Dr Henri Hosch
und Ministerin Anne Brasseur

Die Ausstellung zu Ehren von Nicolas FRANTZ wurde am 4. November eröffnet : im Beisein von vielen Ehrengästen aus Politik und Radsport erinnerte zuerst Ralph Letsch, Präsident des Cercle Philatélique Mamer, anhand einer Diaprojektion an das Leben des Ausnahmesportlers. Anne Brasseur, Ministerin für Erziehung, berufliche Ausbildung und Sport, strich besonders die Gewissenhaftigkeit hervor, mit welcher Nicolas Frantz seine Rennen vorbereitete und fuhr. FSCL-Präsident Jean Regenwetter stellte Nicolas Frantz als grosses Vorbild für die Jugend vor.

Danach wurde der halbstündige Film "Den Nicolas Frantz - De Crack vum Tour de France", eine Produktion des unvergleichlichen Reporters Pilo Fonck und des Centre National de l'Audiovisuel, erstaufgeführt. Das Schlusswort gehörte Bürgermeister Dr Henri Hosch, welcher mittels zwei Anektoden die Leistungen von Nicolas Frantz hervorstrich und abschliessend eine erste Studie eines gemeinsamen Denkmals für Nicolas Frantz und Josy Barthel in Mamer vorstellte.

 

 

Beim anschliessenden Rundgang konnten die geladenen Ehrengäste u. a . eines der Rennvelos von Nicolas Frantz bewundern, sein "Maillot jaune" von der "Tour de France", sein Trikot als luxemburgischer Meister, seine Medaillen als zweiter der Weltmeisterschaft 1929 und dritter der Weltmeisterschaft 1932, Trophäen, Plakate, Photos, Presseartikel und sonstige Dokumente aus seiner langen sportlichen Laufbahn, aber auch seine über siebzigjährige Verbundenheit mit dem Vélo Sport Mamer.

Das Sportministerium ergänzte die Ausstellung mit Plakaten, Photos und Dokumenten über alle anderen luxemburgischen Teilnehmer an der Tour de France sowie den Ankünften dieser grössten Rundfahrt in Luxemburg.

Pilo Fonck, Jean Regenwetter (FSPL),
Dr Henri Hosch, Familie Letsch-Frantz
und Enkelkinder (Laura Letsch, Frank Elsen,
Cédric Letsch), Fernand Devas (CNA)

 

 

Gastredner Uli Faisst und seine Sammlung

Am 5. November war die Eröffnungsfeier für die philatelistische Ausstellung : die Ehrengäste aus Politik und Philatelie erlebten zuerst die Diashow von Ralph Letsch, anschliessend die Wünsche des FSPL-Präsidenten Jos Wolff. Gastredner Uli Faisst (D) referierte dann mit seinem Lichtbildervortrag "Kommt Zeit, kommt Rad !" über die Entwicklung des Fahrrads und die Geschichte der Radrennen. Bürgermeister Dr Henri Hosch sprach abschliessend über die Entwicklung des Rades, dem "Arbeitsinstrument" von Nicolas Frantz, dem unvergesslichen Radsporthelden von Mamer.

Die Gäste konnten folgende Exponate bei der Ausstellung "de Velo" bewundern : ausländische Sammlungen von Emanuel Erbs (NZ), Uli Faisst (D), Ehrhard Käthner (D), Edouardo José Oliveira e Sousa (P) und Brian Sole (GB), luxemburgische Sammlungen von Edouard Err, Ralph Letsch, René Pauly, Marcel Schlim, Victor Steichen und Moreno Viola. Eine Auswahl aus seiner Postkartensammlung über das Fahrrad und den Radsport zeigte Henri Bressler.

 

 

Dieser philatelistische Abend schloss mit der Aufführung des Filmes über das Leben von Nicolas Frantz.

 

Die Ausstellungen kannten während ihrer Öffnungszeiten einen grossen Publikumserfolg. An den drei Tagen besuchten sowohl Radsportbegeisterte als auch Philatelisten aus dem In- und Ausland die Jean-Marx-Schule in Mamer und jeder erlebte seine "Tour de Frantz". Dabei hatte man auch die Gelegenheit dem Dia-Vortrag sowie der Projektion des CNA-Filmes über Nicolas Frantz beizuwohnen, und über sportliche und philatelistische Erlebnisse rund um das Rad zu fachsimpeln.

Eine sympathische Preisüberreichung für alle Teilnehmer beendete am 7. November dieses ausserordentliche Ereignis, welches dank der hervorragenden Zusammenarbeit der beiden Mamer Vereine und der grossartigen Unterstützung der Gemeindeverwaltung von Mamer zustande gekommen war.